© 2020 bigra

News-Archiv 2016

Aktive Schlingnatter - an Weihnachten!
25. Dezember 2016

 

Louis Arpagaus hat mir dieses Bild einer Schlingnatter geschickt. Aufgenommen hat er es am Weihnachtstag im Bündner Rheintal. Dieser Winter, der diese Bezeichnung bis in die ersten Januartage 2017 hinein gar nicht verdiente, brachte also nicht nur Schneesportler durcheinander... Das Bild und das Aufnahmedatum zeigen, dass es sich bei Reptilien um wechselwarme Tiere handelt, deren Körpertemperatur und auch deren Aktivitätszeiten von der Temperatur in der Umgebung abhängig ist. 

Sämtliche Jahresberichte der NGG von 1854 - heute sind nun online!
10. November 2016

 

Viele Mitglieder der bigra sind auch Mitglieder der NGG, der Naturforschenden Gesellschaft des Kantons Graubünden. Nun kann man nach Lust und Laune im Internet nach Informationen über die Themen suchen, welche einen interessieren. Ein Beispiel: Ueli Schneppat und Hans Schmocker haben 1983 einen Überblick "Die Reptilien des Kantons Graubünden" veröffentlicht (Link). Die Startseite für die NGG-Jahresberichte findet man hier (Link). Diese Website ist eine wahre Fundgrube!

Späte Zornnattern-Beobachtungen im Bergell
10. Oktober 2016

 

Manfred Eichele aus Burgdorf war auch schon für die bigra aktiv. Ein Auszug aus seinem Mail vom 14. Oktober: "Die letzten 4 Tage verbrachte ich im Bergell, zwischendurch zeigte sich die Sonne und mit ihr auch einige Reptilien. Dabei sind mir heute und am Montag noch 2 Zornnattern begegnet, die sich in der letzten Oktobersonne gewärmt haben."

Bild: Manfred Eichele

Eine kletternde Kreuzotter
20. September 2016

 

Als Hans Schmocker im Rahmen eines Kreuzottern-Projektes im Engadin an diesem Herbsttag eine Kreuzotter gefangen, fotografiert und vermessen hatte, liess er sie danach an der Fangstelle wieder frei. Erstaunlicherweise kletterte die Kreuzotter dann eine Fichte hinauf und kroch nach aussen auf einen Ast, der sich etwas 2 m über dem Boden befand. Dort verweilte sie bei recht kühlem Wetter über eine halbe Stunde im Wind. Was mag wohl diese Kreuzotter zu diesem seltsamen Verhalten bewogen haben?

Alpensalamander-Paarung

6. September 2016

 

Im Prättigau gelang Margrit Kern diese Aufnahme einer Alpensalamander-Paarung, also eines Moments, den man selten zu Gesicht bekommt. Margrit Kern: "Es regnete natürlich auch sehr ausgiebig, und es waren sehr viele Alpensalamander unterwegs." Vielen Dank, Margrit, für diese Aufnahme!

Bild: Margrit Kern

GEO-Artenvielfalttag in Tschlin
24./25. Juni 2016

 

Schon eigenartig, dass an beiden Tagen keine einzige Kreuzotter gesichtet wurde, obwohl diese Schlangenart in Tschlin an vielen Stellen vorkommt. Es konnten jedoch einige Bergeidechsen und drei Schlingnattern registriert werden. Für das Unterengadin unterhalb Lavin waren die zwei auf der Alp Tea beobachteten Blindschleichen die eigentliche Überraschung. Blindschleichen sind zwischen Lavin und Martina sehr selten. Am zweiten Tag wurde eine Amphibien- und Reptilienexkursion in den Auen von Strada durchgeführt (Leitung: Hans Schmocker).

bigra-Suchtage im Bergell
4./5. Juni 2016

 

Etwas 10 bigra-Leute spürten im Bergell den Reptilien und Amphibien nach. Die Feuersalamanderlarven in Castasegna waren wegen des trüben Wassers leider nicht zu sehen. Neben Mauereidechsen, Smaragdeidechsen wurden aber auch Schlingnattern, Zornnattern, Äskulapnattern und Aspisvipern gesichtet, sehr zur Freude der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Daneben werden aber auch der Besuch im grenznahen Italien und das feine Nachtessen in Chiavenna in Erinnerung bleiben.

Bahnhofteich Peist - ein eindrückliches Amphibienlaichgewässer
7. April 2016

 

Beim Besuch des Teiches beim Bahnhof Peist konnte ein munteres Treiben beobachtet werden: Zahlreiche Bergmolche, Grasfrösche und Erdkröten fühlten sich dort im Wasser sehr wohl. Allerdings ist das Zu- und Abwandern für die Amphibien dort alles andere als einfach. Die Absätze von den Geleisen zum Bahnsteig, aber auch die Geleise selber stellen für diese kleinen Tiere meist unüberwindbares Hindernisse dar. Mit den Verantwortlichen der RhB werden wir dort nach Lösungen suchen.

Bündner Rheintal, Domleschg: Lautes Froschgequake?
24. März 2016

 

Im Bündner Rheintal und im Domleschg rufen die dort vorkommenden Grünfrösche deutlich hörbar. Sorgen macht uns der eingeschleppte Seefrosch, der nicht zu den heimischen Amphibien zählt, diese aber wegen seiner Grösse und seiner Gefrässigkeit bedroht. Hier kann man sich den "lachenden", keckernden Ruf des Seefrosches anhören. Bitte melden Sie uns (info(at)bigra oder 079 699 33 08), wenn Sie in einem natürlichen oder auch in einem Gartenteich lautes Gequake hören!

Amphibienzugstellen: Die Zäune stehen, die Kübel sind versenkt
19. März 2016 und 24. März 2016

 

Einige der betreuten Amphibienzugstellen sind bereits in Betrieb: Mastrils, Chur, Laax, Sagogn, Waltensburg, Laus, Rodels, Andeer und Valsot. Die bigra bedankt sich bei vielen Helferinnen und Helfer und den beiden Haupt-Zugstellenbetreuern: Jürg Hassler, Domat/Ems und Thomas Kohl, Ramosch.

Ein Artikel im Tagblatt beschäftigt sich mit dem Amphibienzug am Siedlungsrand von Chur. PDF der Zeitungsseite: hier!

5. bigra-Tagung in Klosters
12. März 2016


35 Leute fanden den Weg nach Klosters und nahmen an der bigra-Tagung teil. Das Programm umfasste 10 Kurzreferate zu Themen, welche die Reptilien und/oder Amphibien betrafen. Ein grosser Dank geht an die Referenten aus Nah und Fern, welche diese Tagung überhaupt erst ermöglichten! Nach der Tagung ist vor der Tagung: Der Termin für die bigra-Tagung 2016 wird bald bekanntgegeben. Programm 2016: hier!

 

Amphibienzugstellen: Helferinnen und Helfer gesucht!
Frühling 2016


An Stellen wie diesen hier bei Waltensburg ziehen Kröten, Frösche und Molche in grosser Zahl über die Strasse zu ihren Laichgewässern. Für das Aufstellen der Zäune und die Kontrollen während dem Amphibienzug benötigen wir Helferinnen und Helfer. Einsatzorte: Waltensburg, Ilanz, Rodels und Andeer.

 

Weitere Informationen und Anmeldung: hier!

bigra-Tagung: Interessante Vorträge über Reptilien und Amphibien
12. März 2016 in Klosters:


Und schon können wir ein kleines Jubiläum feiern: In diesem Jahr findet die bigra-Tagung zum 5. Mal statt! Und da kehren wir an den Ort zurück, an dem wir die bigra 2012 gegründet haben, nach Klosters. Genauere Informationen folgen im Februar.

 

Anmeldungen bis Ende Februar bitte über das Kontakt-Formular: hier!

Eigenartige Spuren auf Eis, die man in Spurenbüchern vergeblich sucht
20.12.2015


Aufnahme aus Zernez von Tamara Estermann, zu der sie schreibt: "Niemand von meiner Familie und meinen Freunden, denen ich die Spuren gezeigt habe, hat erraten, um welches Tier es sich handelt. Ausser meine vierjährige Nichte, die hat es auf Anhieb erraten." Bei einer Kombination von Eis und Schnee falle manchem Erwachsenen die Lösung halt nicht so schnell ein. Ach ja, es handelt sich um Grasfrosch-Spuren!

bigra-Website wieder zum Leben erweckt
Dezember 2015/Januar 2016


Über ein Jahr lang regte sich nichts mehr auf der bigra-Website. Nach einem Server-Wechsel seitens der Hosting-Firma ging nichts mehr. Nach mehrmaligen vergeblichen Versuchen wurde mir klar, dass ich nur mit professioneller Hilfe wieder zu einer funktionierenden Website kommen würde. Diesen Helfern ein grosses Dankeschön! Noch ist nicht alles, wie ich es mir vorstelle, aber das wird noch werden!