News-Archiv:  2019 - 2018 - 2017 - 2016
News

Strasseninstandsetzung bei Tavanasa: umfangreiche Amphibienschutzmassnahmen

15. März 2020

Das Projekt für die Instandsetzung der Oberalpstrasse im Abschnitt zwischen dem Anschluss Andiasterstrasse bis Tavanasa ist von der Regierung genehmigt worden. Da die Oberalpstrasse innerhalb des Projektabschnitts auf einer Länge von 2,8 Kilometern eine wichtige Amphibienzugstrecke kreuzt, sind im Projekt verschiedene Amphibienschutzmassnahmen vorgesehen. Das Gebiet grenzt ebenfalls an ein Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung. Die Kosten des Bauvorhabens betragen rund 24,6 Millionen Franken.

Weitere Informationen: Link!

Die Zauneidechse - Reptil des Jahres 2020

28. Februar 2020

Die DGHT, die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde, wählt jedes Jahr das Reptil oder den Lurch des Jahres. Die Schweiz, Österreich und Liechtenstein und Luxemburg machen bei dieser Wahl auch mit. Für 2020 fiel die Wahl auf die Zauneidechse. Wie jedes Jahr wurden auch für diese Echsenart interessante Begleitmaterialien bereitgestellt, die im Internet angeschaut und auch heruntergeladen werden können.

Link - Broschüre - Flyer - Kinderbroschüre - Poster!

bigra-Tag 2020: TümpelGRuppen-Sitzung und 9. bigra-Tagung

15. Februar 2020

Wie es Tradition ist, starteten wir das neue bigra-Jahr mit dem bigra-Tag 2020, neu diesmal in Jenins. Ging es am Vormittag bei der Sitzung der TümpelGRuppe um Informationen zu Amphibienfragen, folgte am Nachmittag die 9. bigra-Tagung mit 10 Kurzreferaten zu einem bunten Themenstrauss (Kurse, Alpensalamander, Giftschlangenbisse usw.). Fast 40 Leute waren anwesend, die sich in der Pause und beim abschliessenden Apéro austauschten und neue Kontakte knüpften. Wer zum Tagesablauf mehr wissen möchte, kann hier das detaillierte anschauen.

Webfauna-Melderinnen und -Melder

12. Februar 2020

Unsere Adressliste ist mit den Jahren immer mehr angewachsen. Ende Januar 2020 wurden erstmals auch Leute mit unserem bigra-Rundbrief bedient, welche in den letzten Jahren ihre Reptilien- und Amphibienbeobachtungen aus Graubünden über die Webfauna ans die zentrale Schweizer Fauna-Datenbank gemeldet haben. Über zwanzig Rückmeldungen waren positiv, und die Adressen konnten neu in unsere Liste aufgenommen werden. Ein Beispiel: Sehr erfreut war der Aargauer Martin Brügger über den bigra-Rundbrief. 2019 hatte er im Unterengadin Kreuzottern beobachtet und auf Webfauna gemeldet. Links: eines seiner Kreuzottern-Bilder.

© 2020 bigra